© Sven Hoppe

Ausfälle und Verspätungen bei der S-Bahn München

München (dpa/lby) – Mehrere Pannen haben im Netz der S-Bahn in München am Dienstagnachmittag zu Ausfällen und Verspätungen geführt. Bei Unterföhring hatte eine Baumaschine bei Arbeiten an der Autobahn neben der Zugstrecke zum Flughafen einen Kurzschluss an der Oberleitung ausgelöst, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Dadurch sei die Leitung gerissen, daraufhin sei eine S-Bahn in das Kabel hinein gefahren. Die auf etwa 500 Metern beschädigte Oberleitung sollte bis zum Abend repariert worden sein. Nach einer kompletten Sperrung der wichtigen Airport-Strecke wurde der Betrieb am Nachmittag zumindest einspurig wieder aufgenommen.

Weil auf der wichtigsten S-Bahn-Route durch die Münchner Innenstadt auch noch ein Zug liegenblieb, kam es zu Staus und Verspätungen auf der sogenannten Stammstrecke. Hinzu kamen Signalstörungen am Ostbahnhof und in Feldkirchen, was wiederum zu weiteren Verspätungen führte. Die Stammstrecke quer durch die Münchner Innenstadt ist die wichtigste Verkehrsader in der Landeshauptstadt. Rund 840 000 Menschen nutzen die S-Bahn täglich. Das sind mehr als zwei Drittel der Passagiere im Schienenverkehr Bayerns.