© Jens Büttner

Bahn-Mitarbeiter stirbt während der Arbeit

Lindau (dpa/lby) – Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) ist während seines Dienstes gestorben. Die Todesursache war zunächst unklar. Vermutlich war der 56-Jährige eine Treppe hinabgestürzt und erlitt eine tödliche Schädelverletzung, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Zunächst gab es keine Hinweise für ein Fremdeinwirken.

Der DB-Zentrale war am Mittwochabend eine Betriebsstörung an einem Bahnübergang in Lindau aufgefallen. Eine Mitarbeiterin ging daraufhin zum Bahnwärterhaus und entdeckte den toten 56-Jährigen. Die Kriminalpolizei hat die Obduktion des Leichnams angeordnet, um die genaue Todesursache zu klären. Zwei österreichische Züge hatten wegen einer kurzen Betriebsstörung je 15 Minuten Verspätung.