Bahnausbau wirft Schatten ins Coburger Land

Der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke im Landkreis Bamberg kommt gut voran. Vom 7. Januar bis 4. Februar wird die Strecke zwischen Forchheim und Bamberg eingleisig gesperrt. Das hat auch Auswirkungen auf den Zugverkehr im RadioEINS-Land.

Die ICEs auf der Strecke Hamburg-Berlin-Erfurt-Nürnberg-München fahren auf dem gewohnten Laufweg. In Richtung München brauchen sie zwischen Erfurt/Coburg und Bamberg aber länger und kommen bis zu 20 Minuten später an. In der Gegenrichtung soll es laut Bahn „weitgehend ohne Einschränkungen“ bleiben. (Vom 29. Januar bis 4. Februar muss ein Teil der Züge 20 Minuten früher als sonst abfahren). Ab dem 4. Februar werden alle ICE-Züge auf dieser Strecke (Hamburg-Berlin-Erfurt-Nürnberg-München) über Rottendorf umgeleitet. Deshalb fahren die Züge südlich Coburg/Erfurt etwa 75 Minuten früher los bzw. kommen 75 Minuten später an als sonst. Regionalzüge werden teilweise durch Busse ersetzt. Die genauen Infos der Bahn haben wir auf unserer Homepage geteilt.