© Christoph Urban

Baumaschinenfahrer soll Ammoniak-Austritt verursacht haben

Straubing (dpa/lby) – Nach dem Austritt von giftigem Ammoniak im Straubinger Eisstadion hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Den Erkenntnissen nach hat ein 52-jähriger Baumaschinenfahrer mit einer Fräsmaschine mehrere Leitungen beschädigt. Der Mann war damit beschäftigt, das Eis von der Spielfläche abzutragen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei dem Unglück am Mittwoch wurden mindestens 14 Menschen verletzt. Die Behörden hatten rund um das Eisstadion rund 130 Anwohner und 118 Schüler vorübergehend in Sicherheit gebracht.