© Andreas Gebert

Bausback neuer CSU-Fraktionsvize: Marcel Huber geht leer aus

München (dpa/lby) – Der ehemalige Justizminister Winfried Bausback ist neuer stellvertretender Vorsitzender der CSU-Fraktion im Landtag. Der Unterfranke wurde am Montag auf einen der drei freien Vize-Posten gewählt – neben Alexander König aus Oberfranken und der Oberbayerin Tanja Schorer-Dremel. Bausback war von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) überraschend nicht mehr ins neue Kabinett berufen worden.

Der eigentlich äußerst beliebte ehemalige Umweltminister Marcel Huber ging dagegen leer aus. Er hatte auch einen der drei Vize-Posten angestrebt, zog seine Kandidatur aber zurück. «Die Fraktion hat ein klares Signal gegeben, dass Rückkehrer meiner Kategorie in führenden Fraktionsämtern nicht erwünscht sind», sagte Huber dem «Münchner Merkur». Und: «Einen Kampf gegen die Fraktion nehme ich nicht auf.»

Der ehemalige Baustaatssekretär Josef Zellmeier, der ebenfalls nicht mehr ins Kabinett berufen wurde, wurde nun nicht neuer Fraktionsvize, sondern soll den Vorsitz im wichtigen Haushaltsausschuss übernehmen. Die CSU-Fraktion hatte die Stellvertreter-Wahl vergangene Woche verschoben, weil es unter den Bewerbern zunächst keine Frau gab.

Fraktionschef Thomas Kreuzer und der parlamentarische Geschäftsführer Tobias Reiß waren schon im Oktober in ihren Ämtern bestätigt worden.