© Arno Burgi

Bayerische Kreuz-Entscheidung ist für die AfD Symbolpolitik

Berlin/München (dpa/lby) – Für die AfD sind die von der bayerischen Staatsregierung vorgesehenen Kreuze in allen Behörden nur Symbolpolitik. «Das christliche Kreuz verkommt zu einem Wahlkampf-Accessoire, während die Union nicht gewillt ist, unsere Grundwerte mit echten Taten zu schützen», teilte die Fraktionschefin der AfD im Bundestag, Alice Weidel, am Mittwoch mit. Es werde dadurch weder die Kriminalitätsrate sinken, noch würden damit die Probleme des Sozialsystems gelöst. Am Vortag hatte das bayerische Kabinett unter Führung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) beschlossen, dass in allen Behördengebäuden unter der Verwaltung des Freistaats im Eingangsbereich ein Kreuz angebracht werden soll.