Bayern ernennt Jazz-Referentin beim Bayerischen Musikrat

Bayern will die Jazz-Szene im Lande stärken. Aus dem Grund gebe es seit Anfang des Jahres ein eigenes Referat für Jazz beim Bayerischen Musikrat in Regensburg, teilte das Kunstministerium am Mittwoch in München mit. Unter Referentin Sylke Merbold soll es als zentrale Stelle für Beratung, Kommunikation und Dokumentation dienen. Auch das Fotoarchiv soll künftig von Externen genutzt werden können. Es umfasse die Rechte an mehr als einer halben Million Bildern von Duke Ellington über Klaus Doldinger und Inge Brandenburg bis hin zu Jamie Cullum.

«In Bayern ist der Jazz zu Hause», sagte Kunstminister Markus Blume (CSU). «Wir sind stolz auf ambitionierte Musikerinnen und Musiker, erstklassige Spielstätten und Festivals sowie hervorragende Ausbildungseinrichtungen.»

International bekannt ist vor allem die Jazzwoche in Burghausen, die hochrangige Künstler anzieht. Seit 1970 traten dort immer wieder berühmte Musikerinnen und Musiker auf, darunter früher auch Count Basie, Oscar Peterson oder Chet Baker. Für die 52. Internationale Jazzwoche vom 21. bis 26. März läuft bereits der Vorverkauf.