© Monika Skolimowska

Bayern zahlt Mitarbeitern im Gesundheitsdienst Corona-Prämie

München (dpa) – Wegen ihres Einsatzes seit Monaten im Kampf gegen die Corona-Krise erhalten rund 6800 Mitarbeiter im Öffentlichen Gesundheitsdienst in Bayern eine einmalige Prämie von 500 Euro. Dies hat das Kabinett am Donnerstag in München beschlossen.

Der Corona-Bonus solle allen mithelfenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in staatlichen und kommunalen Gesundheitsämtern, den Regierungen, des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, des Landesamts für Pflege sowie des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zugutekommen, teilte die Staatskanzlei mit. In Summe seien dafür rund 3,5 Millionen Euro aus dem Corona-Sonderfonds vorgesehen.

Beim Öffentlichen Gesundheitsdienst liegt seit Beginn der Pandemie vor etwa acht Monaten eine der Hauptlasten bei den Bemühungen zur Eindämmung des Coronavirus. Die Aufgaben seien vielfältig, umfassend und zeitintensiv. Zum Arbeitsbereich zählen etwa die Nachverfolgung von Kontaktpersonen und Infektionsketten, die Überwachung von Quarantänemaßnahmen und die Hygiene-Beratung.