© Karl-Josef Hildenbrand

Bestellung aus Darknet führt Ermittler zu Drogendealer

Augsburg (dpa/lby) – Fahnder haben eine Bestellung aus dem Darknet abgefangen und sind damit einem mutmaßlichen Drogendealer in Augsburg auf die Schliche gekommen. Der 29-jährige Tatverdächtige ist nach Polizeiangaben vom Donnerstag inzwischen in Untersuchungshaft.

Er hatte im sogenannten «Darknet» zwei Kilogramm Amphetamin bestellt. Auf dem Postweg fingen Ermittler das Paket Mitte Oktober ab. Die Beamten nahmen den Mann in seiner Wohnung fest, wo sie unter anderem mehr als 100 Ecstasy-Tabletten, etwa 35 Gramm Marihuana, 86 LSD-Trips und Bargeld fanden. Insgesamt habe das Betäubungsmittel einen Straßenverkaufswert von etwa 20 000 Euro, teilte die Polizei weiter mit. Der 29-Jährige muss sich nun wegen Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.