© Jens Kalaene

Betriebskosten für Mietwohnungen in Bayern gesunken

München (dpa/lby) – Die Betriebskosten für Mieter in Bayern sind auf den niedrigsten Stand seit Jahren gefallen. Im Durchschnitt lagen sie bei 1,95 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, wie der Landesverband Bayern des Deutschen Mieterbunds am Freitag in München mitteilte. Die Zahlen beruhen auf der aktuellen Auswertung von Abrechnungen für das Jahr 2017. Sie zeigen einen Rückgang von 15 Cent binnen eines Jahres.

Die Betriebskosten sind bereits seit einigen Jahren auf dem Rückzug. 2014 lagen sie noch bei 2,15 Euro. Wichtigster Treiber für das aktuelle Minus waren laut der Geschäftsführerin des Landesverbands, Monika Schmid-Balzert, gesunkene Kosten für Heizung und Warmwasser. Sie gaben im Schnitt um 6 Cent nach.

Auch im Bundesvergleich kommen die bayerischen Mieter bei den Betriebskosten verhältnismäßig glimpflich davon. Sie zahlen 21 Cent weniger pro Quadratmeter als der deutsche Durchschnittsmieter. Die wichtigsten Posten auf der Betriebskostenabrechnung waren 2017 Heizung und Warmwasser mit im Schnitt 96 Cent pro Quadratmeter, Wasser und Abwasser mit 29 Cent und der Hauswart mit 15 bis 32 Cent.