Betrüger schlagen in Oberfranken zu – 63-Jähriger aus Lichtenfels betroffen

Gleich drei Mal haben Betrüger letzte Woche in Oberfranken zugeschlagen. Auch ein 63-Jähriger aus Lichtenfels ist Opfer des Betrugs geworden. Mit frei erfundenen Geschichten haben es Betrüger geschafft den Opfern Geld abzuknöpfen. Sie haben sich zum Beispiel als Tochter oder Sohn ausgegeben. Sie hätten ihr Handy verloren und würden deshalb mit einer neuen Nummer schreiben. Auch eine 58-Jährige aus Hof und eine 61-Jährige aus Pegnitz sind Opfer der Betrüger geworden. Deshalb warnt die oberfränkische Polizei vor Betrugsmaschen über Messenger-Dienste und bittet besonders die älteren Angehörigen darüber aufzuklären. Die Polizei rät, wachsam zu sein, wenn eine unbekannte Nummer anruft. Außerdem sollte der Chat nicht gelöscht werden und bei Verdacht sollten Betroffene sich an die Polizei.