© Klaus-Dietmar Gabbert

Betrunken vor Corona-Kontrolle mit dem Rad geflüchtet

Schweinfurt (dpa/lby) – Stark betrunken hat ein 75-Jähriger im unterfränkischen Schweinfurt versucht, mit dem Fahrrad einer Polizeikontrolle zu entkommen. Der Mann saß zusammen mit drei anderen Männern ohne Mindestabstand und ohne Mund-Nase-Schutz auf einer Parkbank, wie die Polizei mitteilte. Zusammen tranken sie Alkohol. Als eine Streife am Samstag die Männer wegen der Corona-Verstöße zur Anzeige bringen wollte, lief der 75-Jährige zu seinem Fahrrad und flüchtete. Dabei fuhr er erhebliche Schlangenlinien und fiel mehrmals beinahe vom Fahrrad. Anschließend versuchte er laut Polizei, sich hinter einem Gebüsch zu verstecken. Die Polizei fasste ihn aber. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Wegen des Verstoßes gegen die Corona-Regeln kommt sowohl auf ihn als auch auf seine Begleiter eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeiten dazu.