Bewährungsstrafe für Zündler

In zwei leerstehenden Häusern in Weismain hatte ein 43-Jähriger vor rund einem Jahr Feuer gelegt. Jetzt musste er sich dafür vor einem Gericht in Lichtenfels verantworten. Der 43-Jährige kam mit einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten davon. Nach Einschätzung eines Gutachters liegt der IQ des Mannes bei etwa 65, das heißt, er konnte die Taten nicht komplett überschauen. Der Beschuldigte war geständig. Personen hatte er mit seinen Zündeleien nicht gefährdet.