© Arne Dedert

Bischof Voderholzer schreibt Mitarbeitern Ermutigungsbrief

Regensburg (dpa/lby) – Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer hat den Priestern und Mitarbeitern in den Pfarreien seines Bistums einen Ermutigungsbrief angesichts der Corona-Krise geschrieben. Darin macht er sich auch Gedanken, wie vor dem Hintergrund der Pandemie christliche Feste wie Allerheiligen, Weihnachten, Silvester und die Sternsinger-Aktion gefeiert und begangen werden könnten. Zudem überlegt er, ob die Krise mit den damit verbundenen Versammlungsbeschränkungen die Säkularisierung der Gesellschaft beschleunige, oder ob die Gläubigen in die Kirchen und Chöre sowie zu den Ministrantentreffen zurückkehrten.

Für das Bistum Regensburg versicherte er, «dass wir alles Erdenkliche und Menschenmögliche tun werden, um allen, die es wünschen, die Teilnahme an diesen Kristallisationspunkten des kirchlichen Lebens auch unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen». Dabei würden auch die digitalen Medien genutzt, wenngleich diese das zwischenmenschliche Miteinander nicht ersetzen könnten. Im Bischöflichen Ordinariat in der Hauptabteilung Seelsorge würden für die Feste Ideen gesammelt, Konzepte ausgearbeitet und Hilfestellungen gegeben.