© Eraldo Peres

Brasiliens Präsident Bolsonaro aus Krankenhaus entlassen

São Paulo (dpa) – Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist am Mittwoch nach zwei Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 66-Jährige hatte sich am Montag wegen eines Darmverschlusses aus dem Urlaub zur Behandlung in eine Klinik nach São Paulo begeben müssen.

Nun veröffentlichte der rechtspopulistische Politiker auf Twitter ein Foto, das ihn zusammen mit seinen Ärzten zeigt. Alle halten den Daumen nach oben. Nach Angaben der Regierung war kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Bolsonaro war bereits im Juli wegen eines Darmverschlusses in der Klinik mehrere Tage lang behandelt worden. Die Beschwerden gehen nach seinen Angaben auf einen Messerangriff im Wahlkampf 2018 zurück. Damals hatte ein geistig verwirrter Mann auf ihn eingestochen und ihm schwere Bauchverletzungen zugefügt. Bolsonaro musste mehrmals operiert werden.

Im Oktober stehen in Brasilien Präsidentschaftswahlen an. Bolsonaro bewirbt sich um eine zweite Amtszeit. Als Staatschef ist er umstritten. In Brasilien stand er zuletzt in der Kritik, weil er den Urlaub trotz schweren Überschwemmungen im Bundesstaat Bahia nicht unterbrochen hatte.

«Wir haben in diesen Tagen fantastische Dinge getan, die kaum eine andere Regierung tun würde. Der Präsident hat keinen Urlaub. Es ist gemein zu sagen, dass ich im Urlaub bin. Ich habe meine kleinen Jetski-Fluchten», sagte Bolsonaro der Zeitung «Folha de S. Paulo» zufolge. Der Arzt Antônio Luiz Macedo sagte laut dem Nachrichtenportal «G1», das Gesundheitsproblem Bolsonaros sei durch eine unzureichend gekaute Garnele verursacht worden.

© dpa-infocom, dpa:220105-99-599015/4