Gewann den Super-G in St. Anton: Federica Brignone aus Italien., © Expa/Johann Groder/APA/dpa

Brignone siegt in St. Anton – Weidle stark

Die italienische Skirennfahrerin Federica Brignone hat den ersten Super-G des Wochenendes im österreichischen St. Anton gewonnen.

Die 32-Jährige lag bei ihrem 21. Weltcup-Sieg deutliche 0,54 Sekunden vor der zweitplatzierten Schweizerin Joana Hählen. Dritte wurde Hählens Landsfrau Lara Gut-Behrami (+0,66 Sekunden).

Deutschlands beste Speedfahrerin Kira Weidle belegte überraschend Rang sieben und stellte damit das beste Super-G-Ergebnis ihrer Karriere ein. Die Starnbergerin, deren größte Stärken in der Abfahrt liegen, riss im Zielraum vor Freude die Arme nach oben. «Es war ein brutal hartes Rennen», sagte die 26-Jährige der ARD. «Mit dem Ergebnis bin ich glücklich.» Sie freue sich, dass es nun auch in dieser Disziplin «vorwärtsgeht». Weidles Teamkollegin Katrin Hirtl-Stanggaßinger fuhr auf Platz 33, Emma Aicher schied aus.

Ursprünglich hätte in St. Anton am Samstag eine Abfahrt stattfinden sollen. Da wetterbedingt in den Tagen zuvor kein Training ausgetragen werden konnte, wurde sie aber gestrichen und durch einen Super-G ersetzt. Dieser musste wegen großer Mengen Neuschnees dann verkürzt werden. Die Athletinnen gingen vom Reservestart aus auf die Karl-Schranz-Rennstrecke. Am Sonntag steht noch ein weiterer Super-G an.