Brose spendet 20 000 Euro an Koordinierungsstelle der Stadt Coburg für Menschen mit Migrationshintergrund

Der Coburger Automobilzulieferer Brose macht sich auch in diesem Jahr für Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Region stark. 20.000 Euro spendet Brose an die Koordinierungsstelle der Stadt Coburg für Menschen mit Migrationshintergrund. Brose messe der Integration von Neubürgern in unsere Gesellschaft eine hohe Bedeutung zu, so Steffen Tauss, der Leiter des Sozial- und Gesundheitswesens bei Brose. Die Koordinierungsstelle soll Menschen mit Migrationshintergrund zu einem erfolgreichen Start in Coburg verhelfen. Dazu gehören beispielsweise Hilfe bei der Wohnungssuche, oder beim Ausfüllen von Behördenformularen.