Bürgerbegehren „2 statt 4 – EINE Verkehrslösung FÜR ALLE Ebensfelder Gemeindebürger“: Am Montag sollen 500 Unterschriften übergeben werden

Eine neue Verkehrsplanung, unter anderem mit einer schnellstmöglichen Anbindung des Kellbachgrunds und der Gewerbegebiete an die Autobahn. Dafür machen sich die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Kellbachgrundtrasse in Ebensfeld stark. Am Montag sollen die nötigen 500 Unterschriften an die Gemeinde Ebensfeld übergeben werden. Nach einer Prüfung muss das Begehren in der kommenden Gemeinderatssitzung noch formell beschlossen werden. Dann könnte es zu einem Bürgerentscheid am Tag der Bundestagswahl kommen. Wie berichtet besteht für die Kellbachgrundtrasse schon Baurecht, es könnte also noch in diesem Jahr losgehen. Wenn aber 500 Unterschriften zusammenkommen, muss der Gemeinderat einen Bürgerentscheid vorbereiten.