Bürgermeisterin Hofmann zum B173-Ausbau

Die Kronacher Bürgermeisterin Hofmann hat sich erneut zum künftigen Ausbau der B173 geäußert. Die Neue Presse hatte gemeldet, dass Landtagsabgeordneter Baumgärtner Entscheidungsträger aus Bund und Land zusammenbringen möchte, um eine Lösung zu finden. Im Statement der Bürgermeisterin dazu heißt es nun, dass sie nach wie vor eine große Lösung anstrebe. Während der vielen Jahre, die für einen vierspurigen Ausbau an Planung vergehen würden, möchte sie aber den Kronacherinnen und Kronachern eine funktionale und praktikable Zwischenlösung bieten, heißt es in der Stellungnahme weiter. Das komplette Statement haben wir auf unserer Homepage geteilt. Wie berichtet hatte sich der Stadtrat im November mit knapper Mehrheit gegen einen vierstreifigen Ausbau entschieden. Anschließend gab es von verschiedenen Seiten Kritik.

Für HP:
Statement Bürgermeisterin Angela Hofmann
“Die Weiterentwicklung der B173 beschäftigt den Stadtrat seit langer Zeit. Ich habe mich in gemeinsamen Sitzungen dafür eingesetzt, dass sich an der stark frequentierten Bundesstraße B173 möglichst schnell etwas bewegt – ein Umbau, der den Verkehr in Kronach besser regelt, die Knotenpunkte entlastet und alle Verkehrsteilnehmer im Blick hat. Dazu hat sich der Stadtrat Ende November positioniert. Dem Wunsch einiger Stadtratsmitglieder, das Thema erneut umfassend zu diskutieren, bin ich nachgekommen. Immerhin verändert der Ausbau das Stadtbild und die Verkehrsinfrastruktur erheblich, weshalb man sich über Art und Umfang des Umbaus ausführlich beratschlagen kann. Mir war es ein Anliegen, das Thema in einer Klausurtagung zu besprechen, da man in solchen Sitzungen wesentlich mehr Zeit für einen einzelnen Tagesordnungspunkt aufbringen kann. Solche Tagungen sind nichtöffentlich. Dies ist aber im Grunde für den weiteren Verlauf der Debatte unerheblich, da das Thema ohnehin auch in zahlreichen weiteren öffentlichen Sitzungen des Stadtrates behandelt werden wird, die im Laufe des Jahres 2023 folgen werden. Ich strebe nach wie vor eine große Lösung an, möchte aber den Kronacherinnen und Kronachern während der vielen Jahre, die für einen vierspurigen Ausbau an Planung vergehen werden, eine funktionale und praktikable Zwischenlösung bieten. Es muss sich in Kronach etwas bewegen. Es muss schneller vorangehen. Es sollen nicht viele weitere Jahre ohne Lösung verstreichen, sondern es muss jetzt der Weg zum schrittweisen Umbau beginnen. Denn bei allen Debatten ist das wichtigste, dass wir im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gemeinsam zu einem für alle vertretbaren Ergebnis finden.”

(Quelle: Stadt Kronach)