Bundesregierung verunsichert Geburtenhelfer – Coburg bangt

Im Oktober hatte die Regierung das sogenannte „GKV-Finanzstabilisierungsgesetz“ beschlossen. Dieses Gesetz sieht unter anderem vor, dass ab 2025 nur noch bestimmte Pflegekräfte im Pflegebudget berücksichtigt werden. Nicht enthalten sind etwa Hebammen. Wie der Coburg/Kronacher Bundestagsabgeordnete Geissler erklärt, soll diese Änderung jetzt wieder rückgängig gemacht werden. Gerade für den Standort Coburg sei das wichtig. Die Hochschule bietet den Studiengang Hebammenwesen an. Etwa ein Viertel der Ausbildung geschieht in der Praxis. Würden Hebammen aus dem Pflegebudget herausfallen, müssten die Krankenhäuser die Kräfte anderweitig bezahlen. So könnten Plätze für Studierende knapp werden.