Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner kritisiert Haushalt des Bundesinnenministeriums

CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner übt Kritik am Haushalt des Bundesinnenministeriums – Im Haushalt für das Jahr 2023 plant das Bundesinnenministerium deutlich weniger Investitionen in den Bevölkerungs- und Katastrophenschutz. Im Vergleich zum Vorjahr sollen gut 2 Milliarden Euro (2,2 Milliarden) gekürzt werden. Die CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner hält das für ein absolut falsches Signal an die Bürger und Ehrenamtlichen. Sie kritisiert, dass sich die Ampel-Koalition für dieses Jahr rund 10 000 neue Stellen in den Ministerien gegönnt habe, aber für den Bevölkerungsschutz nichts mehr da sein soll.