© Ralf Hirschberger

Carl-Laemmle-Produzentenpreis für Stefan Arndt

München (dpa/lby) – Der mit 40 000 Euro dotierte Carl-Laemmle-Produzentenpreis geht in diesem Jahr an Filmproduzent Stefan Arndt. Der 57-Jährige wird für sein Lebenswerk gewürdigt, wie die Produzentenallianz am Freitag mitteilte. Mit einem «untrüglichen Gespür für Talent und Qualität» bringe Arndt «höchst komplexe, deutschsprachige und internationale Produktionen ins Kino und erschafft ganz besondere Filmereignisse», erklärte Martin Moszkowicz, Chef von Constantin Film, Vorstandsmitglied der Produzentenallianz und Juryvorsitzender.

Arndt hatte Filme wie «Lola rennt» und «Good Bye, Lenin!» realisiert, aktuell ist der gebürtige Münchner einer der Produzenten der Erfolgsserie «Babylon Berlin». Die Auszeichnung erfülle ihn «mit großer Freude, ein wenig Stolz, aber vor allem – bei dem Blick auf das Lebenswerk des Namenspaten – mit großer Demut», teilte Arndt mit. Laemmle war ein deutsch-amerikanischer Filmproduzent und gilt als einer der einflussreichsten Pioniere der amerikanischen Filmgeschichte.

Zum dritten Mal vergeben die Allianz Deutscher Produzenten und die Stadt Laupheim den Preis. Er soll im März in der baden-württembergischen Stadt, in der Laemmle geboren wurde, verliehen werden.