© Matthias Schrader

Chipboom treibt Siltronic weiter an

München (dpa) – Der bayerische Chipindustrie-Zulieferer Siltronic profitiert weiter von der Digitalisierung und der rasant wachsenden Elektromobilität. Eine starke Nachfrage nach Wafer-Scheiben, aus denen Chips hergestellt werden, sowie höhere Preise bescherten dem im TecDax notierten Konzern zum Jahresstart glänzende Geschäfte. Für das Gesamtjahr sieht sich Siltronic auf Kurs. Für 2018 peilt die frühere Tochter von Wacker Chemie einen Umsatzanstieg auf deutlich mehr als 1,3 Milliarden Euro an.

In den ersten drei Monaten des Jahres stieg der Umsatz gemessen am Vorjahreszeitraum um knapp 27 Prozent auf 327,4 Millionen Euro, wie Siltronic am Mittwoch in München mitteilte. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) blieb mit rund 122 Millionen Euro mehr als doppelt so viel hängen wir ein Jahr zuvor. Die anhaltende Vollauslastung sowie steigende Preise hätten zu der guten Entwicklung beigetragen, sagte Konzernchef Christoph von Plotho. Unter dem Strich verdiente Siltronic 82 Millionen Euro nach 17 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.