Coburg: Grüne kritisieren Brose-Pläne

Die Coburger Grünen begrüßen zwar die Investitionspläne der Firma Brose im Süden der Stadt. Dass dieser Masterplan 2030 aber an einen vierspurigen Ausbau der B 4 im Weichengereuth gekoppelt ist, lehnen die Grünen in Coburg Stadt und Land strikt ab. Die geplante Anbindung des neuen Brose-Logistikzentrums über die B 4, die Frankenbrücke und Uferstraße halten sie für „unsinnig“ und empfehlen die Anbindung direkt über den Südkreisel. Andernfalls würden unnötig viele Kilometer zurückgelegt, die Anwohner und das Klima würden zusätzlich belastet. Bemühungen um eine attraktive Gestaltung des Güterbahnhofsgeländes […] würden konterkariert, indem LKW-Verkehr auf beiden Seiten des Geländes nicht nur in Kauf genommen, sondern gezielt eingeplant werde, so die Grünen in einer Pressemitteilung. Wie berichtet hatte Brose seinen Masterplan letzte Woche im Krisensenat vorgestellt und dabei betont, dass die Investitionen statt in Coburg auch in Bamberg möglich wären. Der im vergangenen Jahr abgelehnte B4-Ausbau soll nun noch einmal im Stadtrat auf den Tisch kommen.