Coburg per Umweg ins Welterbe?

Die Kulturlandschaft Thüringer Residenzen macht sich auf den Weg zum Welterbe-Status. Erster Schritt wäre die Aufnahme auf die deutsche Vorschlagsliste, die sog. Tentativliste.

Der Antrag ist fertig und wird Ende des Monats eingereicht. Über Umwege könnte so auch Coburg auf der Liste landen, denn Schloss Ehrenburg der Herzöge von Sachsen-Coburg zählt ebenfalls zu den Thüringer Residenzen, auch wenn es seit 1920 zu Bayern gehört. Schloss Ehrenburg bildet zusammen mit acht weiteren Residenzen den Kern des Welterbe-Antrags. Insgesamt gibt es rund 30 Thüringer Residenzen. 2025 wird die Vorschlagsliste stehen. Ab dann legt Deutschland jedes Jahr einen Vorschlag daraus dem Welterbekomitee in Paris vor.