Coburger Vereine fordern Sportschwimmbad

Rund 1.000 Kinder stehen aktuell auf den Wartelisten der Vereine, die in Coburg Schwimmkurse anbieten. Das berichtet das Coburger Tageblatt heute. Extrem in die Höhe getrieben habe diese Zahl zwar der Corona-Lockdown im Frühjahr . Nun drohe in Coburg aber ein noch längerer Schwimmkurs-Stopp. Und zwar dann, wenn das Aquaria generalsaniert wird.

 

Der Sportverband Coburg fordert von OB Sauerteig nun einen großen Wurf. Die Bereiche Wellness bzw. Freizeit auf der einen Seite und das Thema Schwimmen lernen, immerhin auch eine gesellschaftspolitische Aufgabe, müssten in Coburg getrennt werde. Die Vereine wünschen sich deshalb ein eigenes Sportschwimmbad für Schulen und Vereine, so das CT weiter. Denn schon jetzt seien die dafür vorgesehenen Becken im Aquaria völlig ausgebucht. Viele Lehrschwimmbecken in und um Coburg seien in den letzten Jahren geschlossen oder abgerissen worden, so dass derzeit kaum Alternativen zum Aquaria bestünden. Mögliche Standorte seien in der Nähe des bestehenden Bades oder am Vordere Floßanger. Das Coburger Aquaria-Schwimmbad soll demnächst umfassend saniert werden und muss dafür wohl eine lange Zeit geschlossen bleiben.