Coburger Vogelschießen abgesagt

Bis zuletzt hatten die Coburger Schützen gehofft, dieses Jahr doch noch das traditionelle Vogelschießen auf dem Anger veranstalten zu können – zumindest in einer abgespeckten Form. Wie die SG in einer Pressemitteilung erklärte, überbrachte Ordnungsamtsleiter Holland den Schützen die Nachricht, dass Volksfeste in Bayern dieses Jahr generell untersagt sind. Einen Lichtblick gibt es aber: Zumindest wird der neue Schützenkönig wieder im sportlichen Wettstreit ermittelt. Am 24. und 25. Juli schießen die Teilnehmer mit einer Armbrust auf einen Vogel aus Holz in 25 Metern Entfernung. Die Jungschützen zielen mit einer leichteren Armbrust auf die „Markus-Söder-Scheibe“ – signiert vom Ministerpräsidenten.