Coburger Weihnachtsmarkt mit 2G-Regel

Der Coburger Weihnachtsmarkt findet statt – allerdings ohne Eröffnungsfeier. Wie die Stadt mitteilte, wollte man den Markt mit der höchstmöglichen Sicherheit für die Besucher stattfinden lassen – aber auch so, dass sie die Vorweihnachtszeit wirklich genießen können. Konkret heißt das: 2G. Nur Geimpfte und Genesene dürfen den Coburger Weihnachtsmarkt  in diesem Jahr besuchen. Dabei muss sich die Stadt an die Vorgaben der Staatsregierung halten. Auf dem Markt selbst gilt dafür aber keine Maskenpflicht. Von 2G ausgenommen sind nur Kinder bis 12. Es wird zwei Eingänge zum Weihnachtsmarkt geben, wo die Besucher ihre Nachweise vorzeigen müssen. Außerdem dürfen sich dort max. 1200 Besucher aufhalten. Auf die Eröffnungsfeier wird aus Sicherheitsgründen verzichtet, dafür ist eine virtuelle Feier geplant, für die gerade ein Film vorbereitet wird. Andere Weihnachtsmärkte wurden abgesagt, z.B. in Sonnefeld, Neustadt bei Coburg, Bad Rodach und Seßlach.