Computerbetrüger saß in Italien

Auch in Coburg war ein Computerbetrüger erfolgreich. Jetzt wurde der 26-jährige in Italien verhaftet. Dem Zugriff waren Ermittlungen der Zentralstelle Cybercrime in Bamberg vorausgegangen. Allerdings wurden bei der ersten Durchsuchung lediglich 24 Smartphones gefunden.

Ein italienischer Beamter schaute aber nochmal genau hin. Dabei stieß er auf eine lockere Bodenfliese in der Wohnung des Verdächtigen in Bari. Hier hatte der Verdächtige eine ganze Fälscherwerkstatt versteckt. Neben Ausweisdruckern und Laminiergeräten kamen zahlreiche Klebehologramme und Blankoausweise zum Vorschein. Mehr als 50 Ausweise und 30 Führerscheine waren bereits vollständig ausgefüllt, bei über 100 waren die Daten der vermeintlichen Ausstellungsbehörde eingetragen. Auf den beschlagnahmten Computern waren rund 50000 Euro in Bitcoins gespeichert. Nach Abschluss des italienischen Strafverfahrens, wird über eine Auslieferung nach Deutschland entschieden. Hier müsste sich der 26-Jährige dann auch wegen des erfolgreichen Betrugs in Coburg verantworten.