Corona-Blitzumfrage IHK Oberfranken

Von Normalität ist die Wirtschaft in Oberfranken derzeit weit entfernt. Zu diesem Ergebnis kommt die IHK Oberfranken nach ihrer jüngsten Blitzumfrage, die die Kammer diese Woche durchgeführt hat. Laut der Umfrage ist der Umsatz bei mehr als jedem zweiten Unternehmen in der Region im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. 12 Prozent der Unternehmen mussten auf Grund des Teil-Lockdowns sogar schließen. Außerdem beklagt mehr als jedes dritte Unternehmen den Ausfall von Personal auf Grund einer Corona-Erkrankung oder weil sich die Beschäftigten als Kontaktpersonen in Quarantäne befinden. Auf staatliche Unterstützung will trotz aller Schwierigkeiten nur jedes dritte Unternehmen zurückgreifen. Aber: Neun Prozent der Unternehmen geht es auch so schlecht, dass ihnen im Falle einer Verlängerung des Teil-Lockdowns das Aus droht.