© Oliver Berg

Corona-Fallzahlen in Augsburg und Rosenheim steigen weiter

Augsburg/Rosenheim (dpa/lby) – In den beiden besonders von der Corona-Pandemie betroffenen bayerischen Städten steigen die Fallzahlen weiter. Trotzdem ist in Rosenheim und in Augsburg nicht mit einem Lockdown zu rechnen. Wie aus den Stadtverwaltungen zu erfahren war, warten die beiden kreisfreien Städte zunächst die Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch ab.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen in Rosenheim am Mittwoch auf 255, am Vortag lag dieser Wert noch bei 217. In Augsburg kletterte der Wert von 218 auf 224 und somit etwas langsamer als zuvor.

Trotz des erneut starken Anstiegs hält die Rosenheimer Stadtverwaltung derzeit einen erneuten Lockdown nicht für nötig. Die oberbayerische Stadt wies darauf hin, dass der entscheidendere Wert für die Festlegung weiterer Maßnahmen die Zahl der freien Intensivbetten sei. Derzeit seien in Rosenheim nur 2 von 40 für Corona-Fälle vorgesehene Klinikbetten belegt, sagte ein Sprecher.