© Roland Weihrauch

Corona-Mahnmal in Unterfranken zerstört

Hammelburg (dpa/lby) – Ein Denkmal für die Toten und Erkrankten in der Corona-Pandemie ist in Unterfranken beschädigt worden. Unbekannte hätten den etwa 15 Zentimeter großen und 5 Kilogramm schweren Stein-Spatz samt Sockel, der etwas erhöht an einer Brücke in Hammelburg (Landkreis Bad Kissingen) angebracht war, angehoben, teilte die Polizei am Freitag mit. Dann sollen sie diesen auf dem Boden geworfen und so weitgehend zertrümmert haben.

Der Vorfall sei am Donnerstag angezeigt worden und womöglich bereits am Wochenende geschehen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit einer privaten Feier und lautstarken und betrunkenen Party-Gästen. Diese sollen über die Saalebrücke gelaufen sein. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Das Denkmal war im Dezember 2020 aufgestellt worden. Mittlerweile ist der Vogel laut Polizei bei einem Steinmetz zur Reparatur.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-322019/2