Corona verzögert Planungen für das neue Sportfunktionsgebäude auf der Dr. Stocke-Anlage

Die Pandemie verzögert auch die Planungen für das neue Sportfunktionsgebäude auf der Dr. Stocke-Anlage in Coburg. Wie Stadtsprecher Yassin auf Nachfrage mitteilte, gehe die notwendige Zuarbeit von Externen wegen Corona nur stark zeitverzögert ein oder stehe zum Teil noch aus. Derzeit läuft die Entwurfsplanung. Einige Punkte müssen noch geklärt werden, u.a. ob das Gebäude als Passivhaus gebaut werden soll (oder nach EnEV-Standard). Wenn alles nach Plan läuft, soll sich der Bausenat im Herbst mit den Plänen befassen, damit ein Förderantrag gestellt werden kann. Wie berichtet soll der Neubau 3,2 Millionen Euro kosten.