Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei., © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Crystal Meth im Krapfen geschmuggelt

Er hatte sich ein besonderes Versteck für seine Drogen ausgesucht, doch die Polizei erwischte ihn trotzdem: Bei der Kontrolle eines Zuges aus Tschechien in der Nähe von Schirnding in Oberfranken haben Grenzbeamte Crystal Meth im Krapfen eines 33-Jährigen gefunden. «Den erfahrenen Beamten blieb dies nicht verborgen», teilte die Grenzpolizeiinspektion Selb am Sonntag mit. Der aus Nürnberg stammende Mann wurde nach dem Vorfall am Samstag angezeigt.

«Das war für unseren Bereich eine Premiere – Krapfen hatten wir noch nie als Schmuggelversteck», sagte Polizeisprecher Martin Rahn. An der Stelle, wo bei einem Krapfen normalerweise die Marmelade eingespritzt werde, seien die Drogentütchen eingesteckt gewesen. Die Gesamtumstände der Kontrolle hätten dazu geführt, dass die Beamten den Krapfen genauer unter die Lupe nahmen. Als das Gebäckstück aufgeschnitten wurde, kam das Crystal Meth zum Vorschein.