© Sven Hoppe

CSU-Generalsekretär warnt vor «Verbotsbayern» durch Grüne

München (dpa) – Gut zwei Wochen vor der bayerischen Landtagswahl hat CSU-Generalsekretär Markus Blume vor einem Erstarken der Grünen gewarnt. Die Grünen seien schuld am «Abstieg» des grün-schwarz regierten Nachbarlandes Baden-Württemberg, sagte Blume der «Welt» (Samstag). Die Wähler im Freistaat müssten wissen, «dass mit den Grünen ein Bevormundungs- und Verbotsbayern drohen würde. Und mit Gemeinschaftsschulen der Ruin unseres Bildungssystems», griff der CSU-Politiker die Grünen an.

Die CSU steckt weiter in einem Umfragetief, während die Grünen bei der Wahl am 14. Oktober auf ein Rekordergebnis zusteuern. Umfragen sehen die CSU teilweise bei nur noch 35 Prozent und damit weit von der absoluten Mehrheit früherer Jahrzehnte entfernt. Die Grünen hingegen lieben bei fast 18 Prozent. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) würde bei einem solchen Ergebnis einen Koalitionspartner benötigen.

Auch die AfD griff der CSU-Generalsekretär scharf an: «Wir müssen sagen, was das für eine Partei ist, nämlich eine radikalisierte Truppe um Höcke und Co., die sich inzwischen nur noch im Parteinamen von der NPD unterscheidet», sagte Blume. Um der AfD den Boden zu entziehen sei es «so wichtig, dass die CSU für Sicherheit, Recht und Ordnung eintritt und damit das Vertrauen in den Staat wiederherstellt». Die AfD liegt in den Umfragen bei etwa 13 Prozent.