© Sven Hoppe

CSU-Klausur endet: Steuersenkungsdebatte mit Laschet

Seeon (dpa) – Nach den klaren Forderungen der CSU für Steuersenkungen nach der Bundestagswahl sind heute im oberbayerischen Kloster Seeon alle Augen auf Unionskanzlerkandidat Armin Laschet gerichtet. Der CDU-Chef ist der letzte Gast auf der zweitägigen Klausur der Bundestagsabgeordneten. Eigentlich war der Besuch primär zur weiteren Demonstration der Geschlossenheit geplant, nachdem Laschet aber im ARD-Sommerinterview Steuersenkungen «im Moment» eine Absage erteilt hatte, ist die Stimmung in der CSU eher getrübt.

CSU-Chef Markus Söder hatte am Mittwoch in seiner Grundsatzrede in Seeon mehrfach betont, dass die CSU an den Forderungen für Steuersenkungen festhalte und dabei auch auf das gemeinsame Wahlprogramm mit der Union verwiesen, wo die Entlastungen «schwarz auf weiß» nachzulesen seien. Auch Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sprach vom Ziel der CSU, Familien und Alleinerziehende zu entlasten – er gab für die CSU sogar ein Entlastungsversprechen ab.

Laschet hatte am Sonntag im ARD-Sommerinterview erklärt, er sehe «im Moment» keinen Spielraum für Steuererleichterungen, «dazu haben wir nicht das Geld». Bevor Laschet am Nachmittag in Seeon sprechen will, werden auch der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Siegfried Russwurm, und der kroatische Premierminister Andrej Plenkovic in Seeon erwartet.

© dpa-infocom, dpa:210714-99-383816/3