© Matthias Balk

CSU kürt Weber mit 98,9 Prozent zu Europa-Spitzenkandidaten

München (dpa) – Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber führt nicht nur die europäischen Konservativen als Spitzenkandidat in die Europawahl, sondern auch seine eigene Partei. Auf einer Delegiertenversammlung am Samstag in München wählte die CSU den Parteivize mit 98,9 Prozent der Stimmen auf Platz 1 der CSU-Liste für die Wahl am 26. Mai kommenden Jahres.

Unmittelbar vor seiner Nominierung hatte Weber in einem leidenschaftlichen Appell für ein starkes, einiges und stabiles Europa geworben und nationalen Egoismen und Extremisten aller Art den Kampf angesagt. Es gehe bei der Europawahl um die Grundsatzfrage, ob man auf dem europäischen Kontinent den Weg der Partnerschaft und des Miteinanders weitergehe – oder ob Europa auseinandergetrieben werde. Unter großem Applaus der Delegierten rief Weber: «Wir lassen uns Europa von keinem Populisten und Extremisten kaputtmachen.»

Weber, der EVP-Fraktionschef im Europaparlament ist, war am 8. November zum Spitzenkandidaten der europäischen Konservativen gekürt worden. Sollte die EVP wieder stärkste Fraktion werden, hat Weber sehr gute Chancen auf das Amt des EU-Kommissionspräsidenten.