Dachstuhlbrand fordert rund 100 Feuerwehrleute

Großeinsatz für die Feuerwehren in Lichtenfels: Dort hat in der Silvesternacht der Dachstuhl eines Wohnhauses gebrannt. Rund 100 Feuerwehrleute mussten zum Löschen anrücken. Verletzt wurde aber niemand, weil sich die Bewohner zum Zeitpunkt des Ausbruchs nicht zu Hause befanden. Auch die Nachbarhäuser wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch unklar, ob das Feuer, das Anwohner kurz nach Mitternacht bemerkten, durch eine fehlgeleitete Silvesterrakete entfacht worden war. Dazu laufen Ermittlungen der Kripo. Der Sachschaden liegt laut Polizei im unteren sechsstelligen Bereich.