Bauarbeiten auf der Zugstrecke zwischen Ebensfeld und Bamberg

Ab morgen (8.1.) geht der Bahnausbau nördlich von Bamberg weiter: In einer intensiven dreimonatigen Bauphase soll die Schnellfahrstrecke München–Berlin von Nürnberg bis Ebensfeld viergleisig ausgebaut werden. Das hat die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Die Strecke wird um zwei zusätzliche Gleise erweitert und dadurch insgesamt leistungsfähiger. Wegen der Bauarbeiten gibt es bis Ende März Umleitungen, veränderte Abfahrtszeiten, Haltausfälle und Ersatzhalte im Fern- und Regionalverkehr. Außerdem gibt es vom 15.-18.1. und vom 22.-25.1. Schienenersatzverkehr zwischen Lichtenfels und Bamberg.

 

Regionalverkehrszüge mit abweichenden Fahrzeiten bzw. Ersatz durch Busse:

Weiterhin gibt es vom von 15. bis 18. sowie 22. bis 25. Januar 2021 jeweils ab 22 Uhr weitere Einschränkungen auf Grund einer Totalsperrung zwischen Bamberg, Breitengüßbach und Unterleiterbach.
Zwischen Lichtenfels und Bamberg verkehren drei verschiedene Buslinien:
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels mit allen Unterwegshalten (stündlich) – Ersatz für RB25; RE49 Hauptverkehrszeit
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels mit Halt in Bad Staffelstein (stündlich) – Ersatz für RE14; RE 42
• Buslinie zwischen Bamberg und Lichtenfels ohne Halt (meist zweistündlich) – Ersatz für RE 32 mit RE 35
• Weiterhin verkehrt ein Expressbus als Ersatz für RE 19 zwischen Bamberg und Coburg mit Anschluss zu den Zügen nach und von Sonneberg(T)
• Reisende des RE 20 (Würzburg–Schweinfurt–Bamberg–Nürnberg) müssen während der beiden Totalsperrungen in Bamberg leider den Zug wechseln. Der Umstieg in Bamberg erfolgt in beiden Richtungen am selben Bahnsteig (Gleis 2/3)