Bei einem Medientermin des FC Bayern wird Neuzugang Matthijs de Ligt (M) von Vorstandschef Kahn (r) und Präsident Hainer vorgestellt., © dpa

De Ligt über Ziele mit den Bayern: Um alle Titel spielen

Als neuer Abwehrchef des FC Bayern München startet Matthijs de Ligt mit hohen Zielen. «Bayern ist der größte Club in Deutschland und einer der größten in der Welt», sagte der 22-Jährige bei seiner Präsentation in Washington.

«Wir wollen so viele Titel wie möglich gewinnen. Das ist normal für einen Verein wie Bayern. Ich habe das Champions-League-Aus gegen Villarreal gesehen, es war eine Überraschung. Das wird hoffentlich in dieser Saison besser.» Die Münchner waren im Viertelfinale an den Spaniern gescheitert.

De Ligt kommt für 67 Millionen Euro plus möglicher Boni von Juventus Turin und hat bei den Bayern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. «Ich habe vor Jahren mit Arjen Robben gesprochen, er hat nur gute Sachen über Bayern gesagt. Ich wusste, dass alle Niederländer, die bei Bayern waren, den Verein geliebt haben», sagte de Ligt. Robben prägte von 2009 bis 2019 eine Epoche beim FC Bayern.

De Ligt verriet, warum sein 2019 schon mal möglicher Wechsel von Ajax Amsterdam nach München nicht klappt. «2019 war etwas chaotisch. Viele Teams wollten mich. Es war wohl nicht der richtige Moment, zu Bayern kommen. Jetzt ist er da», sagte der Innenverteidiger. «Ich habe gefühlt, dass der Verein mich wirklich wollte und eine große Rolle für mich vorgesehen hat.»

Angesprochen auf den Wunsch von Trainer Julian Nagelsmann, er hoffe auf sieben bis acht Tore seines Neuzugangs pro Saison, sagte der Abwehrspieler: «Ich bin Verteidiger, das Wichtigste ist, zu verteidigen. Aber ich habe die Voraussetzungen, mehr Tore als bisher zu machen.» Das sei eine Herausforderung.