Dehydriert vom Rad gestürzt

Die Hitze hatte für einen Rentner bei Michelau Folgen. Hier die Einzelheiten der Polizei:

Am Samstag, gegen 18:15 Uhr, gingen bei der Polizei Lichtenfels von Passanten mehrere Mitteilungen über einen Fahrradfahrer, welcher sehr unsicher fuhr und auch schon gestürzt war, ein. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten zwischen Michelau und Schwürbitz einen Mann feststellen, der sehr langsam mit stark schwankenden Bewegungen den Radweg befuhr. Der 68jährige Mann wirkte abwesend, desorientiert und hatte einen hochroten Kopf. Durch den Sturz hatte er sich beide Knie aufgeschlagen und Abschürfungen an den Beinen. Der von der Polizei gerufene Rettungsdienst stellte eine Körpertemperatur von 39 Grad und eine deutliche Dehydrierung fest. Ein hinzugerufener Notarzt versorgte den Mann mit zwei Infusionen. Anschließend wurde der Patient vom Rettungsdienst zu seiner Wohnanschrift gefahren. Im Nachgang erzählte der Rentner, dass er nach Coburg gefahren war und sich nun auf dem Rückweg seiner Fahrradtour nach Lichtenfels Schwürbitz befand.