Demo in Coburg: Solidarität mit Moria-Flüchtlingen

Es ging um die Solidarität mit Asylsuchenden aus dem abgebrannten Flüchtlingslager im griechischen Moria: Über 150 Coburger haben am Samstag auf dem Marktplatz demonstriert. 60 leere Stühle wurden als Symbol dafür aufgestellt, dass Coburg Platz hat – „gerade für Menschen in Not“, wie die Initiatoren betonten. Auch Oberbürgermeister Sauerteig und mehrere Stadträte nahmen teil. Zur Demo aufgerufen hatten Die Grünen, die Grüne Jugend und die Jusos. Nach ihren Angaben hielten sich alle Teilnehmer an die Abstands- und Hygieneregeln – bis auf eine Person, die die Versammlung dann verlassen musste.