© Sebastian Willnow

Deutschland-Ausflug endet für 74 Indonesier bei der Polizei

Freilassing (dpa/lby) – 74 indonesische Touristen sind bei einem Ausflug in Deutschland festgenommen worden – weil sie keine gültigen Einreisedokumente hatten. Bei einer Grenzkontrolle auf der Autobahn 8 bei Freilassing (Landkreis Berchtesgadener Land) habe die Polizei den Reisebus kontrolliert und festgestellt, dass 74 von 82 Touristen kein gültiges Visum für Deutschland hatten, teilte die Polizei am Freitag mit. Acht weitere indonesische Reiseteilnehmer sowie der Gruppenleiter hatten die notwendigen Papiere.

Die 74 Indonesier ohne Visum wurden von der Polizei wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Auch die beiden niederländischen Busfahrer und der indonesische Reiseleiter bekamen Anzeigen: wegen Einschleusens von Ausländern. Einige der Indonesier leben laut Polizei bereits seit mehreren Jahren in den Niederlanden – offenbar ebenfalls ohne gültige Erlaubnis. Alle Personen wurden an die niederländischen Behörden übergeben. Die acht indonesischen Touristen mit Visum konnten ihre Reise zum Königssee am vergangenen Samstag mit dem Taxi fortsetzen.