Das Skelett von einem jungen Allosaurier steht im Dinosaurier Museum Altmühltal., © Sven Hoppe/dpa

Dinosaurier Museum zeigt Junior-Allosaurier «Little Al»

Das Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt künftig das Skelett eines jungen Allosauriers. Nach Angaben des Museums in Denkendorf (Landkreis Eichstätt) handelt es sich um das Originalskelett des jüngsten jemals gefundenen Allosauriers. Der Saurier-Junior sei etwa zwei Jahre alt geworden und werde «Little Al» genannt. Normalerweise habe die Lebenserwartung dieser Saurier 20 bis 30 Jahre betragen.

Das Skelett stammt aus der Privatsammlung des Paläontologen Raimund Albersdörfer, der auch an der Ausgrabung des Dinos beteiligt war. Das Skelett wurde laut dem Museum im Jahr 2011 im US-Bundesstaat Wyoming entdeckt und ist etwa 150 Millionen Jahre alt. Albersdörfer vermutet, dass der junge Allosaurier damals dort an einem Wasserloch ums Leben gekommen sein könnte.

Die Ausstellungsmacher betonten am Donnerstag bei der Vorstellung, dass Allosaurier auch in Hollywood eine wichtige Rolle spielen – quasi als böse Buben. Sie kämen prägnant in Filmen wie der Jurassic-Reihe vor. «Stets werden die wendigen Raubdinosaurier als angriffslustige und gefährliche Jäger und Aasfresser porträtiert.»

Im Altmühltal soll «Little Al» nun für mindestens zwei Jahre neben zwei anderen spektakulären Exponaten gezeigt werden. Bislang seien das weltweit einzige Skelett eines jugendlichen Tyrannosaurus Rex und der größte je gefundene Flugsaurier die Publikumsmagneten gewesen, sagte ein Museumssprecher.