Alexander Dobrindt, CSU-Landesgruppenchef, gibt ein Pressestatement., © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Dobrindt bemängelt Passivität der Kirchen

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat der evangelischen und katholischen Kirche eine Passivität in den großen Debatten der vergangenen Jahre vorgeworfen. «Was auffällt, ist, dass die beiden großen Kirchen in den vergangenen Jahren bei großen gesellschaftlichen Debatten sich nicht groß zu Wort gemeldet haben», sagte Dobrindt der Mediengruppe Bayern (Samstag). «Wenn es um den Schutz des ungeborenen Lebens geht, um Paragraf 219a – leider Fehlanzeige. Wenn es um das Selbstbestimmungsgesetz der Ampel geht – leider Fehlanzeige. Auch in den beiden Jahren der Corona-Pandemie habe ich von den Kirchen zu wenig sinnstiftende Begleitung dieser schwierigen Situation erlebt.»