© Fredrik von Erichsen

Dritter Bombenfund auf Baustelle bei Audi in Ingolstadt

Ingolstadt (dpa/lby) – Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen sind auf dem Firmengelände von Audi in Ingolstadt Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Am Dienstagnachmittag habe ein Sprengmeister die beiden je 70 Kilogramm schweren Sprengkörper unschädlich gemacht, teilte ein Stadtsprecher mit.

Die US-amerikanischen Bomben waren bei Bauarbeiten entdeckt worden. Rund 860 Menschen mussten nach Angaben des Sprechers während der Entschärfung umliegende Wohnhäuser, Büros und Geschäfte verlassen.

Einem Audi-Sprecher zufolge war die aktuelle Produktion des Autoherstellers nicht betroffen. Lediglich ein paar Dutzend Mitarbeiter hätten ihre Büros kurzzeitig verlassen müssen. Weil in der Nähe des Audi-Geländes Bahngleise verlaufen, wurde auch der Bahnverkehr von und nach Ingolstadt während der Arbeiten eingestellt.