Drogenprozess: Angeklagter gesteht

Am Landgericht Coburg hat der Hauptangeklagte im “Kokainprozess” gestern (13.1.) ein umfassendes Geständnis abgelegt. Über seinen Anwalt ließ der Coburger mitteilen, dass er die ihm vorgeworfenen Taten auch begangen hat. Demnach sollte er im Auftrag von Hintermännern eine Lieferung von 760 Kilo Kokain aus einem Schiffscontainer in Bremen holen. Angeklagt waren noch drei weitere Männer, die aber schon verurteilt sind. In Bremen wurden die Täter von der Polizei überrascht, konnten zunächst fliehen, wurden aber Anfang Februar 2022 verhaftet. Am kommenden Freitag (20.1.) geht der Prozess unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen weiter.