Droht K&L die Insolvenz?

Die Modekette hat Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens nach der Insolvenzverordnung gestellt. Nun soll ein Sanierungsplan her, um das Unternehmen wieder auf Vordermann zu bringen. Ein Schutzschirmverfahren wird im Gegensatz zu einem Insolvenzverfahren schon beantragt, wenn Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung zwar drohen – aber noch nicht eingetreten sind. Als Grund für die finanzielle Schieflage seien neben Fehlern in der Vergangenheit auch gravierende Veränderungen in der Modebranche. Fashion-Discounter und die Konkurrenz würden zudem einen hohen Preisdruck auslösen. Löhne und Gehälter der rund 1200 Mitarbeiter seien bis Ende des Jahres gesichert. K&L hat insgesamt 57 Filialstandorte, darunter auch in Bayreuth, Hof und Dörfles -Esbach.