Einsatz in Sonneberg: Keine Autobombe

Davon geht die Polizei nach den ersten Untersuchungen eines verdächtigen Gegenstands aus, der gestern am Auto einer Frau in Sonneberg gefunden wurde. Es könne ausgeschlossen werden, dass es sich um einen explosiven Gegenstand handele, teilte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale mit. Es werde aber weiter ermittelt, worum genau es sich bei dem Behältnis handelt. Die Fahrerin des Wagens kam gestern zur Polizei und meldete den Fremdkörper an ihrem Auto. Der Bereich rund um die Bismarckstraße wurde abgesperrt, rund 50 Menschen evakuiert. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes entfernten mit einem Roboter den Gegenstand vom Wagen. Er wurde gezielt mit einem Druckwasserstrahl beschossen. Dabei geriet das Objekt in Brand. Verletzt wurde niemand.