© ---

Elchzwillinge in Wildpark zur Welt gekommen

Forchheim (dpa/lby) – Helga und Amelie sind die neue Attraktion im Wildpark Hundshaupten im Landkreis Forchheim. Die beiden kleinen Elche sind für das Muttertier Lotta der erste Nachwuchs – dass es direkt Zwillinge werden, sei sehr ungewöhnlich, sagte eine Sprecherin des Landratsamts Forchheim am Donnerstag. Die Tiere kamen bereits im Mai zur Welt, nur passen Elche in der ersten Zeit streng auf ihre Kälber auf und schirmen sie ab. Lange sei deshalb auch das Geschlecht der beiden Jungtiere unbekannt gewesen, sagte die Sprecherin. Als klar war, dass es Weibchen sind, startete das Landratsamt vor zwei Wochen auf Facebook einen Wettbewerb, um passende Namen für die Elche zu finden. Jetzt können Besucher sie täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr im Tierpark bewundern.

Elchhaltung ist den Angaben nach eine komplizierte Sache. Denn die Tiere seien etwa beim Futter und bei der Pflege sehr anspruchsvoll, erklärte die Sprecherin weiter. Außerdem teilen Elchpärchen ihr Revier ungern mit anderen Artgenossen – Helga und Amelie werden daher in etwa einem Jahr an einen anderen Wildpark weitervermittelt.

Der Wildpark Hundshaupten hält nach Angaben des Landratsamts seit 2003 Elchwild. Bis jetzt hat es dort jedes Jahr Nachwuchs gegeben. Die Tiere werden 15 bis 25 Jahre alt. Mehr als 40 heimische und seltene Tierarten leben in dem Wildpark.